Der Ekel hat endlich ein Ende!

1,5 Millionen Euro Landesprogramm macht Sanierung an Kieler Schulen möglich

Zur Toilettensanierung an Kieler Schulen sagt der Kieler Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Tobias von der Heide:

„Der Ekel hat endlich ein Ende! Viele Jahre gab es Berichte, dass Schülerinnen und Schüler nicht die Schultoiletten genutzt haben, weil die Zustände inakzeptabel waren. Kinder und Jugendliche sollen auf das Trinken während der Schulzeit verzichtet haben, um erst zu Hause wieder eine Toilette nutzen zu müssen. Die Toiletten waren zu alt, zu abgenutzt und sind nicht mehr zu gebrauchen gewesen!

In den letzten Jahren ist es bei diesem Thema aber vorangegangen: Mit einem kräftigen finanziellen Schub aus Landesmitteln wurde die Stadt Kiel bei der Sanierung der Sanitäranlagen an Kieler Schulen unterstützt. So konnten insgesamt bereits um die 40 Toilettenanlange saniert oder erneuert werden. Insgesamt hat das Land 1,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Ein wichtiger Beitrag damit man sich in der Schule wohl fühlt.

Schulsanierung bleibt aber kommunale Aufgabe und der Sanierungsstau in Kiel ist riesengroß. Mindestens 600 Millionen Euro beträgt der Sanierungsstau nach Angaben der Stadt. Es gibt noch keine Strategie, wie diese Summe dauerhaft reduziert werden soll. Die Stadt müsste mindestens 30 Millionen Euro pro Jahr in die Hand nehmen, um der Lage absehbar Herr zu werden. Ein Antrag dazu wurde in der Ratsversammlung durch die Verwaltung und rot-grün abgelehnt. 

Jede Schülerin und jeder Schüler sollte nicht nur eine vernünftige Sanitäranlage in der Schule benutzen können, sondern insgesamt eine baulich gute Schule besuchen dürfen. Die Sanierung der Schulklos ist eine gute Nachricht, die Aufgabe für die Stadt Kiel ist allerdings viel größer."

Nach oben