Land unterstützt Beachvolleyball- und Leichtathletikhalle mit 7,5 Mio.

Kiel braucht ein Beachvolleyballturnier als Leuchtturmveranstaltung

Kiel soll eine Beachvolleyball- und Leichtathletikhalle bekommen. Dieses Bauvorhaben wird vom Land mit 7,5 Millionen Euro unterstützt. Hierzu äußert sich Tobias von der Heide, MdL:

"Ich freue mich sehr, dass unsere Bemühungen Erfolg hatten. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche Gespräche für dieses Vorhaben geführt worden. Zusammen mit unserer sportpolitischen Sprecherin, Barbara Ostmeier, habe ich mich auch für die CDU-Landtagsfraktion für diese Trainingshalle stark gemacht.


Es ist wichtig, dass es für die Sportlerinnen und Sportler in Schleswig-Holstein und Kiel gute Trainingsbedingungen gibt. Dazu zählt auch das Vorhandensein einer modernen Sporthalle. Dass das Land den Bau einer Beachvolleyball- und Leichtathletikhalle mit 7,5 Millionen Euro unterstützt, ist gut so! Denn wenn das Land „Sportland“ und die Landeshauptstadt „Bundesstützpunkt Beachvolleyball“ bleiben soll, müssen wir für unsere Sportlerinnen und Sportler jetzt Zeichen setzen. Die neue Beachvolleyball- und Leichtathletikhalle ist ein wichtiges Signal und wird Sportlerinnen und Sportlern aller Sportarten optimale Trainingsmöglichkeiten bieten. Gerade in einer Stadt wie Kiel, für die Regenwetter typisch ist, sind indoor-Sporthallen besonders wichtig. Es müssen über das gesamte Jahr Trainingsmöglichkeiten vorgehalten werden, wenn man sich um den Spitzensport kümmern möchte.
 
Eine Halle alleine reicht aber nicht. Wir müssen auch mit Veranstaltungen klar machen, dass uns Beachvolleyball an der Kieler Förde wichtig ist. Unser Ziel muss es sein, ein bundesweit bedeutendes Volleyballturnier als Leuchtturmveranstaltung in Kiel zu etablieren. Auch hierfür könnte die geplante Sporthalle beste Voraussetzungen liefern!“.

Nach oben